Klimaschnäppchen

In der Ausstellung kannst du CO2-Fußabdrücke verschiedener Lebensmittel vergleichen. An ausgewählten Lebensmitteln wird deutlich, dass tierische Lebensmittel oft ein höheres Gewicht haben, weiterverarbeitete schwerer sind als weniger verarbeitete und Tiefkühlware schwerer ist als frische Erzeugnisse.

Warum ist das so?

In der Rinderhaltung entstehen durch die Verdauung der Tiere mehr Treibhausgase (vor allem Methan) als in der Haltung von Schweinen und Geflügel. Je höher der Fettgehalt von Milchprodukten, um so mehr Milch musste für die Produktion verwendet werden. Entsprechend steigt der Wert der freigesetzten Treibhausgase. Butter und sehr fetthaltiger Käse übertreffen dabei sogar die Werte von Fleisch.

Ausgewählte Lebensmittel

Kartoffeln, frisch: 50g CO2
Spinat, frisch: 50g CO2
Apfel, regional, saisonal: 75g CO2
Hafer Drink: 75g CO2
Spinat, tiefgekühlt: 150g CO2
Nudeln: 175g CO2
Pommes, tiefgekühlt: 175g CO2
Ananas, frisch, Durchschnitt: 250g CO2
Tofu: 250g CO2
Milch, H-Milch, Vollmilch, Verbundkarton 325g CO2
Margarine, halbfett: 425g CO2
Reis: 775g CO2
Hähnchen, Durchschnitt: 1.380g CO2
Käse, Durchschnitt: 1.430g CO2
Butter: 2.250g CO2
Rindfleisch, Durchschnitt 3.400g CO2

Die Gewichte beziehen sich auf 250g des jeweiligen Lebensmittels aus konventioneller Landwirtschaft.

Under construction

Folgt